Alexandra Nowak berät Angehörige von Pflegebedürftigen vor Ort und übergibt Informationsmaterial

Leistungen

Pflegeberatungsbesuch nach § 37 Absatz 3 SGB XI

Es handelt sich hierbei um ein Leistungsangebot der sozialen Pflegeversicherung.

Alle Pflegegeldempfänger sind gesetzlich verpflichtet, sich regelmäßig zu ihrer Pflegesituation beraten zu lassen.

Pflegegrad 1: Freiwillig

Pflegegrad 2 und 3: Halbjährlich (insgesamt zwei Mal im Jahr)

Pflegegrad 4 und 5: Vierteljährlich (insgesamt vier Mal im Jahr).

Die Kosten hierfür werden von Ihrer Pflegekasse übernommen.

Sehr wichtig!

Leistungskürzungen drohen, sofern bei Pflegegrad 2,3,4 und 5 keine Beratung in Anspruch genommen wird.

Hätten Sie es gewusst?

Selbst wenn ein ambulanter Pflegedienst bereits bei Ihnen grundsätzlich im Einsatz ist, können Sie einen Beratungseinsatz halbjährlich in Anspruch nehmen.

Pflegeberatung nach § 7a SGB XI (umfassende, individuelle Pflegeberatung)

Diese Beratungsart dient zur Optimierung der Versorgungsprozesse wie z.B.:

  • Pflegekurse
  • Entlastungsbeitrag
  • Angebote zur Unterstützung im Alltag.
  • Angebote zur Verhinderungspflege.
  • Angebot zur Kurzeitpflege
  • Tagespflege
  • Pflegehilfsmittelberatung
  • Anpassung des Wohnumfeldes

 

Die Kosten hierfür übernimmt Ihre Pflegekasse, sofern Sie dies mir Ihrer Pflegekasse abgestimmt haben.

Pflegekurse nach §45 SGB XI

Bei dieser Beratung handelt es sich um Schulung der Angehörigen und Ehrenamtlichen im häuslichen Umfeld.

Inhalte der Schulungen sind z.B.:

  • Ernährung
  • Inkontinenz
  • Körperpflege
  • Sturzprophylaxe
  • Dekubitusprophylaxe
  • Mobilisation

Die Kosten hierfür übernimmt Ihre Pflegekasse, sofern Sie dies mir Ihrer Pflegekasse abgestimmt haben.

Verhinderungspflege § 39 SGB XI

Privatleistungen

  • Vorbereitung und Begleitung beim MDK
  • Widerspruchsverfahren